Daniel Jositsch

Daniel Jositsch Bundeshaus 350x350px

Daniel Jositsch
am 20. Oktober 2019
wieder in den Ständerat

30 Kilo in fünf Monaten

Daniel Jositsch nahm in fünf Monaten 30 Kilo ab. Dies hat in den sozialen Netzwerken für Gesprächsstoff gesorgt. Laien und Experten diskutieren, ob so ein drastischer Gewichtsverlust gesund sei und wie das in so kurzer Zeit überhaupt möglich ist.

Was war der Auslöser für diese radikale Gewichtsabnahme?
Ich bin im Jahr 2007 mit 82 kg Körpergewicht in den Nationalrat gewählt worden. 2013 war ich über 100 kg schwer. Das konnte nicht so weitergehen.

Wie gingen Sie das Projekt «Abnehmen» an?
Ich habe mich mit den Ursachen meiner Gewichtsprobleme beschäftigt und herausgefunden, dass ich erstens falsch esse und zweitens zu wenige Kalorien verbrauche.

 

Hatten Sie dabei professionelle Unterstützung (ErnährungsberaterIn, Fitnesscoach etc.)?
Ja, ich habe eine Ernährungsberaterin konsultiert.Daniel schlank

Sie äusserten gegenüber Roger Schawinski in der SRF-Sendung «Schawinski»: «Abnehmen ist nicht schwer, das Gewicht zu halten schon.» Wann können Sie nicht wiederstehen und sündigen genüsslich?
Ich kann sehr häufig nicht widerstehen, aber das spielt bei meiner Methode (s. nächste Frage) gar keine Rolle.


Verraten Sie uns ihr Diät-Geheimnis! Wie motivieren Sie sich, um „am Ball zu bleiben“?
Ich habe mit der Methode „E-Balance“ abgenommen. In einem Computerprogramm gibt man die konsumierten Nahrungsmittel und Mahlzeiten ein, sowie die körperlichen Aktivitäten. Das funktioniert dann wie eine Buchhaltung. Ich kann essen, was ich will, aber wenn ich nicht mindestens so viel verbrauc
he, dann nehme ich zu. Ich reguliere das mit täglichem Sport. Manchmal gönne ich mir zum Beispiel ein Käsefondue. Und dann mache ich entsprechend so lange Sport, bis ich das „Kaloriendefizit“ wieder kompensiert habe.

Welche positiven Effekte hat der Gewichtsverlust auf Ihr Leben?
Eigentlich gibt es nur positive: man lebt gesünder und fühlt sich wohler.

 

Twitter

Facebook

Treffen Sie mich